Achtung Hobbyfahrer unterwegs !

Neben den vielen professionellen Fahrern von Bussen, Lkws, Taxis, Kurierdienste etc und denen, die täglich mit dem Automobil irgendwo hinfahren zum arbeiten oder einkaufen, gesellen sich noch die Hobbyfahrer, die Freizeitfahrer hinzu auf unseren Straßen. Die, die nicht Fernsehen, kein Kino, kein Sport, keine Freizeit außer Auto fahren. Zum Spaß mal schnell oder gemütlich ein paar 100 km durchstarten. Wie andere Tennis spielen oder golfen.

Nur nicht auf eigenem Terrain. Die öffentliche Straße dient auch der Freizeitgestaltung und nicht nur eben den Professionellen. Komisch eigentlich. Soll man sich mal vorstellen in der Hotelküche brutzeln bei Hochbetrieb gemütlich auch noch Hobbyköche ihre Steaks vor sich hin. Oder der Schützenverein. Verantwortungsvolle gute Schützen können auch auf der „Pless“ ins Ziel treffen.

Jedenfalls ist es legal, mit dem Auto oder Motorrad unterwegs zu sein. Zu welchen Zwecken auch immer. Aber das ist ja auch nicht so schlimm, da sind viele gute Fahrer dabei. Aber auch nicht nur, und somit sollte man mal sehr vorsichtig sein, wenn man sich auf die Strasse begibt. Das sieht der Mobilitätsminister François Bausch auch so und hat eine neuen Aktionsplan vorgelegt „Moto“ und eine Sensibilisierungskampagne „D’Strooss ass keng Rennstreck“ vorgestellt.

Communiqué par le ministère de la Mobilité et des Travaux publics


 

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.